Ihr Draht zu uns:

Radio Erzgebirge
Radio Oberwiesenthal
Regionale Rundfunk- und Mediengesellschaft mbH

Sitz der GmbH:

Bergstraße 20
09484 Kurort Oberwiesenthal
Telefon: 037348 / 8415
Fax: 037348 / 239720

Studio und Redaktion:
Vierenstraße 11
09484 Kurort Oberwiesenthal
Telefon: 037348 / 23610
Fax: 037348 / 239800
PC-Fax: 03222 / 6870721

E-Mail / Kontaktformular


Erfolgreich werben mit Radio Erzgebirge

Öffnet internen Link im aktuellen Fensterweitere Informationen


Regionalmanagement Erzgebirge

Erzgebirgswetter Online

www.wetterfrosch-erzgebirge.de
informiert Sie täglich über die aktuelle Wetterlage im Erzgebirge.

Radio Erzgebirge - Nachrichten

18.02.2018 17:00 (Sonstiges)
Streit führte zu schwerer Verletzung 
(SvS) ZSCHOPAU: Am Donnerstag kam es in einer Lokalität in der Rudolf-Breitscheid-Straße Zschopau zu einer handfesten Auseinandersetzung. Was war geschehen? Zwei Männer (24, 27) betraten gegen 22:50 Uhr offensichtlich schon alkoholisiert den Gastraum und gerieten mit zwei anderen Gästen (beide m/35) in Streit. Bei der darauffolgenden Auseinandersetzung wurde der Gastraum stark beschädigt. Der 24-jährige Tatverdächtige wurde schwer verletzt. Die beiden 35-Jährigen trugen leichte Verletzungen davon und wurden ambulant behandelt. Der Schwerverletzte kam in ein Krankenhaus. Dort randalierte er. Der Sachschaden, der im Gastraum entstanden ist, wird mit ca. 5.000 Euro beziffert. Der 24-Jährige hatte zuvor, gegen 19:45 Uhr, in seiner Unterkunft in der Johannisstraße randaliert, wobei Sachschaden von rund 300 Euro entstand.
18.02.2018 16:00 (Medien)
Entspannen und Nachdenken bei erzTV 
(SvS) BEIERFELD: Jetzt wird Zeit, einmal durchzuatmen. Die vergangenen Tage der 7. Kalenderwoche waren ja wirklich nervenaufreibend. Nicht nur wegen der Karnevalszeit. Da war auch die Nachrichtenlage eine besondere. Und bei Olympia fiebern die Erzgebirger auch kräftig mit. Hat sich ja z.B. bei Eric Frenzel gelohnt. Nun könnte ja auch irgendwann mal der Frühling anklopfen. Sieht aber leider noch nicht danach aus. Aber vielleicht helfen ja ein paar ruhige Bilder und Weisheiten, zumindest einen Gang runterzuschalten.
 » M E D I A T H E K  |VideoEntspannen und Nachdenken bei erzTV  
18.02.2018 14:00 (Kultur)
Im Aktivist aus Fenster schauen 
(SvS) BAD SCHLEMA: Seit dem 10. Februar ist im Foyer des Kulturhauses "Aktivist" die Sonderausstellung "Fensterblicke in die Vergangenheit vom Kurbad Oberschlema und von Niederschlema" zu besichtigen. Initiator und Mitgestalter der Ausstellung ist Bernd Lehmann, Schulleiter der Grundschule "Friedrich Schiller" in der Gemeinde.
Grundlage sind alte Originalfotos aus dem Schularchiv, des Ortschronisten Dr. Oliver Titzmann sowie Originalpostkarten von Detlef Markert. Diese wurden auf Folie kopiert und in alte Fenster eingesetzt. Inspiriert wurde Lehmann dabei von Grundschülern, denen die alten Aufnahmen, die er ihnen im Schulunterricht zeigte, gefielen.
Mit Hilfe von Kirchgemeinde, Arbeitskollegen und der Gemeinde Bad Schlema wurden alte Fenster organisiert. Gemeinsam mit dem Hausmeister der Grundschule bereitete Lehmann die Fenster vor und setzte Folien ein. Das Ergebnis ist wirklich sehenswert. Bereits zum Schulfest am 8. September 2017 wurde die Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert. Jetzt findet sie für ein Jahr ihren Platz im Foyer des Kulturhauses und ist kostenfrei für jedermann zu besichtigen.
Ann Lämmel, Leiterin des Kulturhauses freut sich und sagte: "Es ist ein weiterer Höhepunkt, den wir anlässlich des Jubiläums ‚100 Jahre Kurbetrieb im Schlematal‘ unseren Gästen bieten können. Die Ausstellung passt perfekt zum Thema."
 » M E D I A T H E K  |VideoIm Aktivist aus Fenster schauen  
18.02.2018 13:00 (Wirtschaft)
Mehr Väter bei kranken Kindern 
(SvS) DRESDEN: Wenn ein Kind krank ist, dann bleiben in Sachsen immer öfter die Väter zu Hause, um sich um den Nachwuchs zu kümmern. Das berichtet die BARMER und bezieht sich dabei auf Daten zur Zahlung von Kinderkrankengeld. "Im Krankheitsfall eines Kindes können sich berufstätige Eltern bis zu zehn Tage im Jahr unentgeltlich von der Arbeit freistellen lassen. In dieser Zeit haben sie Anspruch auf das sogenannte Kinderkrankengeld", erklärt BARMER Landesgeschäftsführer Dr. Fabian Magerl. Im Jahr 2016 waren 26 Prozent der sächsischen Kinderkrankengeldbezieher männlich, 2017 lag deren Anteil bei 27,6 Prozent. Zwar blieben in den meisten Fällen noch immer die Mütter zu Hause, dennoch sieht Magerl einen deutlichen Trend. "In keinem anderen Bundesland beantragen mehr Väter Kinderkrankengeld als bei uns im Freistaat." Insgesamt beantragten im letzten Jahr 20.697 BARMER-Versicherte aus Sachsen Kinderkrankengeld, im Schnitt blieben die Eltern 2,2 Tage bei ihrem kranken Nachwuchs.
18.02.2018 12:00 (Medien)
Fußballtrainer stehen am Herd 
(KJ) AUE / BEIERFELD: René Klingbeil und Mike Welwarsky - wenn Ihnen diese beiden Namen noch nicht so geläufig sind, ist das erstmal kein Problem. Sie können die beiden gerade im Fernsehen kennenlernen - als Trainer und ehemaligen Trainer des FC 1910 Lößnitz. Fernsehkoch Benjamin Unger hat sie zu sich in die Küche eingeladen zu einem kleinen lockeren Plauderstündchen, bei dem auch noch was Leckeres entsteht. Roastbeef soll´s diesmal geben und ein Ingwersüppchen. Passend zur Jahreszeit. Da wünschen wir schon mal guten Appetit! Zu sehen in erzTV - Das Magazin zwischen 7 und 24 Uhr immer zur vollen ungeraden Stunde.
 » M E D I A T H E K  |VideoFußballtrainer stehen am Herd  
18.02.2018 11:00 (Kultur)
"Gesten"-Ausstellung endet am 4. März 
(SvS) CHEMNITZ: Menschliche Schatten laufen über die große LED-Fassade am Hauptbahnhof Chemnitz und machen so Gesten im Stadtraum erlebbar. Begleitet vom Schriftzug "Gesten" kündet die Videoinstallation in unmittelbarer Nähe des Böttcherbaus der TU Chemnitz von der in Kooperation mit der TU Chemnitz und dem Ars Electronica Futurelab in Linz entstandenen Sonderausstellung "Gesten – gestern, heute, übermorgen", die noch bis 4. März im Industriemuseum Chemnitz zu sehen ist.
Die Idee für diese moderne Symbiose von Ausstellung, Technik und Fassadeninszenierung lieferte das Gestaltungsbüro Helmstedt-Schnirch-Rom in Braunsdorf. Umgesetzt wurden die Vorstellungen gemeinsam mit den Ausstellungspartnern, dem Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) und dem Tiefbauamt der Stadt Chemnitz. Den Ausgangspunkt bildete das interaktive Exponat "Shadow Gestures", welches das Ars Electronica Futurelab für die Ausstellung entwickelt hat und das den Ausstellungsbesuchern eine spielerische Auseinandersetzung mit dem Thema Gesten bietet. Mit ihren eigenen Gesten werden die Gäste als Schattenbilder Teil der Ausstellung.
Weitere interaktive Objekte, wie der "Wooden Mirror" des New Yorker Künstlers Daniel Rozin - ein Spiegel aus nicht-reflektierendem Material - oder die virtuelle Töpferscheibe machen nachvollziehbar, wie sich Objekte durch Gesten bedienen lassen.
Ergänzt wird die Ausstellung bis 18. Februar durch die Installation "touch the sound 2.0/ sound sculpting" des Grazer Musikers und Musikwissenschaftlers Werner Jauk. Angebote, wie der Vortrag "Wer will fleißige Handwerker sehen? Handwerksgesten im Wandel der Zeiten" von Dr. Manuel Schramm, Leipzig, und ein vielfältiges Ferienangebot vom 13. bis 23. Februar, jeweils Dienstag, Mittwoch und Freitag, 13 und 15 Uhr, sowie donnerstags 14 Uhr, begleiten die Ausstellung.
18.02.2018 10:00 (Sonstiges)
Holz soll Stadtkasse füllen 
(SvS) GEYER: Noch sind in den Wäldern um Geyer die Spuren von Herwart und Friederike zu sehen. Bäume wurden umgeknickt oder gar entwurzelt. Auf 1.500 Kubikmeter Bruchholz wird hier der Schaden von der Stadt geschätzt und als "glimpflich davongekommen" zur Kenntnis genommen. Viel mehr bleibt auch nicht übrig. Viel wichtiger ist aber, dass die beiden Stürme den Bewirtschaftungsplan für die Waldflächen nicht in Gefahr bringen werden. Denn Geyer besitzt große Flächen Kommunalwald, ist größter kommunaler Waldbesitzer in der Region. Aus diesem will die Stadt im Jahr mehr als 10.000 Kubikmeter Holz einschlagen und verkaufen lassen. Das soll rund 425.000 Euro in die Stadtkasse spülen. In den vergangenen Jahren konnte man damit sehr gut die Schulden der Bingestadt verringern. Dennoch hat der Wald dabei keinen Schaden genommen. Im Gegenteil. Es wächst weiterhin wesentlich mehr nach als was herausgeschlagen wird. Und es werde auch wieder aufgeforstet. Wie überall sei auch hier der Umbau zu einem ausbalancierten Mischwald voll im Gange. Wintersportler brauchen sich indes keine Gedanken machen: Die Loipe ist auch den Waldbesitzern und -verantwortlichen heilig.
 » M E D I A T H E K  |VideoHolz soll Stadtkasse füllen  
18.02.2018 09:00 (Sonstiges)
Frau in Tram angegriffen 
(SvS) CHEMNITZ: Ein bislang unbekannter Fahrgast in einer Straßenbahn kam als einziger am Donnerstagabend einer Frau (52) zu Hilfe, als diese in Not war. Die 52-Jährige war in einer Tram der Linie 5 zusammen mit einigen anderen Fahrgästen von der Zentralhaltestelle in Richtung Gablenz unterwegs. Bis zur Haltestelle Zieschestraße fühlte sich die Frau bereits von einem anderen Fahrgast bedrängt und suchte Abstand zu ihm. An der Haltestelle Zieschestraße bedrohte der Unbekannte die Frau dann mit einem Messer und versuchte offenbar gleichzeitig, in den Besitz der Handtasche der Frau zu kommen. Niemand der in der Bahn befindlichen Fahrgäste, so das Opfer, habe auf ihre Hilferufe reagiert, obwohl man die Tat mitbekommen habe. Ein bereits aus der Bahn gestiegener großer blonder Mann kam allerdings zurück und sprach den Täter an. Dieser flüchtete daraufhin in Richtung Zieschestraße. Die Tram-Fahrerin war zwischenzeitlich auf das Geschehen aufmerksam geworden und hat die Leitstelle informiert. Das Opfer blieb in der Bahn, setzte die Fahrt fort und meldete sich später bei der Polizei. Bei der Tat wurde die Jacke der Frau offensichtlich durch Messerschnitte beschädigt. Das Opfer selbst blieb unverletzt. Bei dem Täter soll es sich laut Opfer um einen ca. 1,60 Meter großen und dunkelhäutigen Mann handeln, mit kurzen, schwarzen Haaren und dunklen Augen. Er trug ein schwarzes Basecap, das er mit dem Schild nach hinten trug, und ansonsten war er dunkel gekleidet. Neben der Suche nach dem Täter bittet die Kriminalpolizei unter Telefon 0371 387-3445, dass sich der große, blonde helfende Zeuge meldet.
18.02.2018 08:00 (Kultur)
Jörg Seifert stellt im Erzhammer aus 
(SvS) ANNABERG-BUCHHOLZ: Für bestimmte Kunst muss man sich trauen, diese an sich ranzulassen und sich auf diese einzulassen. Solche Kunst ist derzeit im Haus des Gastes Erzhammer zu sehen. Hier stellt Jörg Seifert aus. Seifert ist Vereinschef vom Kunstkeller, ebenfalls in Annaberg-Buchholz. Sein Titel "Die Fehde geht weiter". Er hat viel zu erzählen. Nicht nur mit Bildern. Seine Werke und die symbiotisch miteinander verbundenen Texte sind eine Einheit. Oder auch keine. Das liegt ganz im eigenen Betrachtungswinkel. Dazu schreibt Seifert: "Der Kampf ist vielleicht beendet, aber die Fehde geht weiter. Ich lasse mir das ahnungsvolle Morgenrot nicht nehmen, auch nicht in extrem guter HDL-Qualität vorgaukeln - als künstliches Irrlicht in der Mitte der Nacht." Er wünsche sich, so schreibt er weiter und ignoriert dabei alle Großschreibregeln, dass die Besucher in seinen Werken Anstöße für eigene Überlegungen erhalten, in Reibung mit dem Gezeigten. Er selbst lebt in Zweifel. Denn, wie schrieb schon Rolf Hochhut: "Wo ein deutscher Künstler wenig gilt, da ist sein Vaterland, wo er gar nichts gilt, seine Vaterstadt." Das steht auch am Eingang der Ausstellung, die noch bis zum 2. April im Erzhammer Annaberg-Buchholz angesehen werden kann.
 » M E D I A T H E K  |VideoJörg Seifert stellt im Erzhammer aus  
17.02.2018 17:00 (Medien)
erzTV WOCHE zeigt Faschingsferien 
(KJ) BEIERFELD: Wir sind mitten in den Winterferien und die machen ihrem Namen diesmal wirklich alle Ehre. Wintersport ist möglich, zumindest in den höheren Lagen. Einige Flocken gab´s bislang auch zu sehen in dieser Zeit. Und es war Fasching in der vergangenen Woche. Jedoch gab es auch ein tragisches Unglück, bei dem der damalige Landrat des ehemaligen Landkreises Annaberg gemeinsam mit seiner Frau ums Leben kam. Die vergangenen Tage sehen Sie bei erzTV WOCHE im Rückblick.
Die Sendung ist zu den Nachrichtenzeiten von erzTV ab Samstag 20 Uhr zu jeder vollen geraden Stunde im Kabel und im Livestream zu sehen. In der Mediathek ist sie jederzeit abrufbar.
 » M E D I A T H E K  |VideoerzTV WOCHE zeigt Faschingsferien  
Seite 1 von 8055  1234...80538054»
Einträge pro Seite:  51020